„Höchste Innovationskraft“: auric erfolgreich bei Führungskräfte-Umfrage

Der WELT Nachrichtensender hat in Zusammenarbeit mit der Rating- und Rankingagentur „ServiceValue“ zum fünften Mal eine Studie zum Thema „Innovationskraft“ durchgeführt. In der Kategorie „Hörgeräteakustiker“ belegt auric den ersten Platz und sichert sich die Auszeichnung „Höchste Innovationskraft“.

Rheine. Der Fernsehsender „WELT TV“ und die Kölner Rating- und Rankingagentur „ServiceValue“ haben in einer gemeinsamen Studie ermittelt, welche Unternehmen besonders durch ihre Innovationen auffallen. In der Kategorie „Hörgeräteakustiker“ belegt auric den Spitzenplatz vor „Kind Hörgeräte“ und „GEERS“. Die Ergebnisse der Untersuchung sind am 9. Februar 2023 veröffentlicht worden.

Basis der Umfrage war eine Online-Erhebung. Insgesamt wurden 216.489 Führungskräfte-Urteile zur Innovationskraft deutscher Unternehmen eingeholt und 175 Branchen mit jeweils maximal 20 Unternehmen untersucht. Nach Abschluss der Erhebung lagen auswertbare Daten für 2379 Unternehmen vor. Die Auswahl der Unternehmen basierte auf Informationen aus käuflichen Firmendatenbanken. Damit Unternehmen in der Studie berücksichtigt wurden, mussten sie von mindestens 75 Führungskräften beurteilt worden sein. Ab 200 Führungskräfte-Urteilen wurde gedeckelt und kein weiteres Urteil eingeholt. 

„Die Befragten sind nach eigener Aussage mit einer gewissen Führungsverantwortung in ihrem Beruf betraut und haben folglich mindestens eine Gruppen- oder Teamleitungsfunktion. Die Befragung erfolgte eigeninitiiert und ohne Einbindung der untersuchten Unternehmen“, teilen die Macher der Studie mit.

Auch die auric Gruppe hatte vorab keine Kenntnis davon, dass sie in der Studie berücksichtigt wird. „Umso mehr freut es uns, dass wir in unserer Branche die besten Ergebnisse erzielt haben“, teilen die auric-Geschäftsführer Jan Feldeisen und Dr. Mark Winter mit. „Erst im vergangenen September waren wir beim ,Deutschen Gesundheits-Award‘ erfolgreich. Dass jetzt die nächste Auszeichnung folgt, ist für uns eine große Ehre.“

Hier gibt es weitere Informationen zur Studie.

zurück zur Übersicht >>