auric-Partner „altvatter Hörgeräte“ im Portrait: Kompetenz und Charme in Stuttgart-Untertürkheim

Kompetenz in der Hörakustik, direkt vor Ort: Zur auric Gruppe gehören fast 130 Hörcenter in Deutschland und in der Schweiz. In loser Folge stellen wir einzelne Hörcenter näher vor. Die Kolleginnen und Kollegen berichten in kurzen Interviews von ihrem Werdegang, außergewöhnlichen Erlebnissen im Beruf und Besonderheiten ihrer Heimat.

Heute sind wir unterwegs in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg. Im Stuttgarter Stadtbezirk Untertürkheim empfängt uns Adrian Altvatter. Vor rund einem Jahr hat der 30-Jährige ein eigenes Hörcenter eröffnet. Wo er arbeitet, leben rund 16.000 Menschen. Weinberge, der Neckar und das Daimler-Stammwerk prägen das Stadtbild.

Hörakustikmeister Adrian Altvatter hat sich bei seinem Schritt in die Selbständigkeit für eine Partnerschaft mit der auric Gruppe entschieden – und das ist im Grunde eine konsequente Fortführung seines beruflichen Werdegangs.

Herr Altvatter, Sie sind der auric Gruppe bereits seit Ihrer Ausbildung verbunden…

…ja, ganz genau. Ich habe meine Ausbildung damals im auric Hörcenter im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt gemacht. Als ich 24 Jahre alt war, hatte ich dann die Meisterprüfung bestanden. Und weil ich schon immer Freude daran hatte, Dinge zu gestalten und eigene Vorstellungen umzusetzen, habe ich mich nach einigen Jahren im Beruf dazu entschieden, ein eigenes Hörcenter zu eröffnen.

Inzwischen arbeiten Sie seit elf Jahren als Hörakustiker. Wie kam es dazu, dass Sie beschlossen haben, diesen Beruf zu ergreifen?

Wenn Sie junge Menschen nach ihren Traumberufen fragen, bekommen Sie die Antwort „Hörakustiker“ wohl eher selten zu hören. Ich fand den Job jedoch schon immer sehr faszinierend – aus einem einfachen Grund: Es ist ein toller Mix aus handwerklichen und sozialen Komponenten. Man hat sowohl mit Technik als auch mit Menschen zu tun. Das ist eine ganz wunderbare Kombination!

Lassen Sie uns zurückschauen auf Ihre bisherige Laufbahn. Gibt es da ein Erlebnis, das Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?

Während meines Berufslebens habe ich viele schöne Momente erlebt, an die ich mich immer wieder gerne erinnere. Da aber ein spezielles Erlebnis herauszugreifen, ist schwierig. Wissen Sie, mit unserem Beruf geht eine große Verantwortung einher. Zu mir kommen Menschen, die nicht mehr richtig hören können. Gutes Hören ist aber immens wichtig für die Lebensqualität. Und wenn ich dann mit meiner Arbeit dazu beitragen kann, dass jemand wieder besser hört und am sozialen Leben teilnehmen kann, wird mir oft eine große Dankbarkeit entgegengebracht. Das sind dann unvergesslichen Momente.

Ist es das, was für Sie den Reiz an diesem Beruf ausmacht?

Ja, und mir gefällt es, Teil einer Berufsgruppe zu sein, die regelmäßig Neuerungen und Innovationen auf den Markt bringt, um den Menschen ein besseres Hörerlebnis zu ermöglichen. Der technologische Fortschritt hat gerade in unserer Branche für eine unglaublich große Dynamik gesorgt. Viele Menschen, die zu mir kommen, staunen, wenn ich ihnen zeige, was moderne Hörgeräte alles leisten können. Die Beratung ist in meinem Beruf sehr wichtig.

Das stimmt, denn nur wer gut informiert ist, kann bei der Wahl eines Hörsystems die richtigen Entscheidungen treffen. Ist es das, was Sie auszeichnet?

Ich lege tatsächlich sehr großen Wert auf eine umfassende Beratung. Mir ist es wichtig, ganz gezielt auf die individuellen Wünsche meiner Kundinnen und Kunden einzugehen. Ich nutze also mein Fachwissen, um meinen Kunden bestmögliche Hörerlebnisse zu verschaffen – und mit dem richtigen Hörgerät, das perfekt auf die Bedürfnisse des jeweiligen Kunden angepasst ist, lässt sich definitiv ein großes Plus an Lebensqualität erreichen.

Ihr Hörcenter ist ein klassischer Ein-Mann-Betrieb. Ihre Kundinnen und Kunden loben häufig die familiäre Atmosphäre.

Das freut mich sehr. Eine Hörgeräteversorgung hat schließlich immer auch mit Vertrauen zu tun. Und im Laufe der Zeit sind viele persönliche Beziehungen zu meinen Kundinnen und Kunden entstanden. Sie sprechen mit mir ja nicht nur über Hörgeräte, sondern auch über Alltägliches – das anstehende Geburtstagsfest, eine Panne am Auto oder das abendliche Fernsehprogramm. Ich denke, mir gelingt es, mit persönlichem Charme und beruflicher Kompetenz eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Leute wohlfühlen.

Sich wohlfühlen – das fällt in so hübscher Umgebung nicht allzu schwer.

Untertürkheim ist wirklich toll! Der Stadtbezirk ist direkt am Neckar, und wir sind umgeben von Weinbergen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, mal von dort oben herabzuschauen, werden Sie eine wunderschöne Aussicht genießen. Bevor Sie wieder abreisen, sollten Sie auch unbedingt die Grabkapelle auf dem Württemberg besuchen – König Wilhelm I. ließ sie im Jahr 1820 als Liebesbeweis für seine früh verstorbene Frau Katharina errichten. Ein römischer Tempel diente dem Architekten als Vorbild. Das ist echt sehenswert!

Vielen Dank für diesen Tipp. Dann werden wir da noch einmal vorbeischauen, bevor es zurück in die auric-Firmenzentrale nach Rheine geht. Ihnen weiterhin alles Gute am Standort Untertürkheim!

Hörakustikmeister Adrian Altvatter in seinem Hörcenter in Untertürkheim.
Steckbrief

Kontakt:
altvatter Hörgeräte
Großglocknerstraße 5
70327 Stuttgart-Untertürkheim
Telefon: (0711) 505 668 00
E-Mail: untertuerkheim@altvatter-hoergeraete.de
Web: www.altvatter-hoergeraete.de